Der Europass

Der Europass besteht aus fünf Dokumenten und stellt ein Dossier dar, dass die Aus- und Weiterbildung fortlaufend und europaweit einheitlich dokumentiert.

Der Nutzen besteht darin, dass das gesamte Dossier die Möglichkeit bietet:

Folder und Deckblatt können hier heruntergeladen werden

  • die im In- und Ausland erworbenen Lernerfahrungen und Bildungsabschnitte einheitlich und übersichtlich zu dokumentieren
  • Unterstützung bei der Arbeitsuche
  • die Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Arbeitsuchenden durch die Übersichtlichkeit der Dokumente zu fördern
  • die Mobilität von Lernenden und Berufstätigen zu fördern
  • die Hindernisse in den Bereichen der Übertragbarkeit und Anerkennung von Qualifikationen und Kompetenzen zu erleichtern.

Der Europass ist seit dem 1. Januar 2005 in Kraft und wurde im Dezember 2004 vom Europäischen Parlament und vom Rat beschlossen. Als zentrale Koordinationsstelle für alle fünf Europass-Dokumente sowie Aktivitäten rund um die Nutzung des Europass wurde in der Europass-Entscheidung die Einrichtung nationaler Europass Zentren in allen 31 beteiligten Ländern eingerichtet. Das Liechtensteinische Europass Zentrum NEC Liechtenstein ist in der Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten eingerichtet.


Länder

  • 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union
  • EFTA/EWR Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen
  • Türkei

 
Zielgruppen
Der Europass steht allen Bürgerinnen und Bürgern der 31 Länder zur Verfügung, die ihren Lebens-, Lern- oder Arbeitsweg dokumentieren wollen, z.B.:

  • Schülerinnen und Schüler
  • Auszubildende
  • Studierende
  • Freiwillige
  • Lehrkräfte
  • Ausbilderinnen und Ausbilder
  • Arbeitsuchenden
  • Berufstätigen
  • etc.